Was ist Gewaltfreie Kommunikation?

shutterstock_346595687Wenn wir im täglichen Miteinander auf Schwierigkeiten stoßen, ist die Versuchung groß, die andere Person zu kritisieren und zu verurteilen. “Der andere ist schuld und wenn der sich nur ändern würde, wäre alles ganz anders!” Selten führt diese Art der Kommunikation, die danach fragt, “wer ist schuld” und “wer hat recht”, zum Erfolg – eher zu Konflikten und Eskalation.
Die Gewaltfreie Kommunikation (GFK) nach Marshall B. Rosenberg ist eine Form der Sprache die es Menschen ermöglicht, so miteinander umzugehen, dass der Kommunikationsfluss zu mehr Vertrauen und gegenseitigem Verständnis führt. Die GFK kann sowohl bei der Alltags-Kommunikation als auch bei der Konfliktlösung im persönlichen, beruflichen oder politischen Bereich hilfreich sein. Im Vordergrund steht dabei nicht, andere Menschen zu einem bestimmten Handeln zu bewegen, sondern eine wertschätzende Beziehung zu entwickeln, die langfristig zu mehr Kooperation im Zusammenleben führt. Diese entsteht dann wenn beide Parteien sich in Ihren Anliegen gehört und verstanden fühlen.

„Die Gewaltfreie Kommunikation ist ein Prozess, der unsere Fähigkeit stärkt, sogar unter schwierigen Bedingungen menschlich zu bleiben. Die GFK erinnert uns an das, was wir schon wissen— nämlich, dass wir Menschen dazu bestimmt sind, Beziehungen untereinander zu haben—und hilft uns dabei, dieses Wissen konkret umzusetzen.“ (Dr. Marshall B. Rosenberg)

Wenn Sie zu einem Einführungsseminar kommen,
lernen Sie das 4-Schritte-Modell der Gewaltfreien Kommunikation kennen und erproben es an Themen aus Ihrem beruflichen und persönlichen Lebensumfeld, die Sie im Seminar einbringen können.
Sie erfahren, wie Sie eine wertschätzende Haltung sich und anderen gegenüber leben können.

Sie erkunden, wie es gelingt,

  • sich authentisch und ehrlich auszudrücken, ohne Kritik, Vorwürfe oder Beschuldigung,
  • sich in die andere Person einzufühlen und sie zu verstehen, auch wenn Sie ihrem Verhalten nicht zustimmen,
  • dem eigenen Anliegen Gehör zu verschaffen, ohne Recht haben zu wollen und Forderungen zu stellen,
  • für die eigenen Werte einzutreten, ohne andere zu verurteilen,
  • Kritik, Vorwürfe und Anschuldigungen zu hören, ohne sie persönlich zu nehmen.

Dies erweitert Ihr Repertoire,

  • in Konflikten neue Wege zu gehen,
  • Wertschätzung für sich und andere zu entwickeln und die Kooperation zu fördern,
  • Sicherheit zu gewinnen im Umgang mit “schwierigen Menschen”,
  • herausfordernde Gespräche konstruktiv zu führen,
  • Beziehungen zu verbessern, dadurch Wohlbefinden und Lebensqualität zu steigern und innerer Kündigung, Dienst nach Vorschrift, Mobbing etc. vorzubeugen.

Wir bieten Ihnen Einführungs– und Vertiefungsseminare, Ausbildungen zum Leiten von Praxisgruppen und zur Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation.